Es wartet mal wieder ein großes Projekt auf mich. Ich style mein Wohnzimmer um. Diejenigen, die mich kennen, seufzen jetzt sicher, denn ich bin eigentlich ständig am renovieren. Im vergangenen Jahr habe ich mir – nachdem mein Mitbewohner ausgezogen ist – ein eigenes großes Arbeitszimmer gegönnt. Nun ist eben das Wohnzimmer dran. Doch bevor ich loslege, nehme ich erstmal Abschied.

Vor vier Jahren war ich in Marokko und habe mich damals in die bunten Farben des Landes verliebt und mich schließlich mit einigen Einrichtungsgegenständen (Teppich, Pouf, Überwurf, Lampe, Deko) eingedeckt. Mein Umzug in eine neue Wohnung stand bevor und ich hatte mein kleines Wohnzimmer im Kopf bereits mit all diesen farbenfrohen Stoffen und Möbeln eingerichtet.

Doch nach vier Jahren fühl ich mich schon gar nicht mehr so bunt. Es passt einfach nicht mehr zu mir. Ich habe bemerkt, dass ich älter geworden bin und eine ruhigere Umgebung brauche. Man verändert sich und mit einem auch die Wohnung. Und wie das eben so ist, habe ich mich auf meiner Schweden-Reise inspirieren lassen. Der Skandi-Chic gefällt mir so gut, weil er klar, zurückhaltend, warm, aber alles andere als langweilig ist.

Der Stil passt einfach zu mir. Das Bunte wird deswegen nicht aus meinem Leben verschwinden. Aber die intensiven Farben, vor allem das Rot, es fördert die Aktivität, es macht unruhig. Ich hatte mir überlegt, ob ich mich nicht für einen ruhigeren, helleren Boho-Look für meine vier Wände entscheiden sollte.

Aber es ist Zeit für etwas ganz Neues. Ich habe mir schon die ersten Möbel und Dekos gekauft. In Schweden habe ich logischerweise auch ein paar ganz feine Teile geshoppt. Mehr verrate ich euch aber noch nicht.

Eine Sache wird bleiben – mein Bücherregal. Es gefällt mir nach wie vor, wie es ist. Und es ist schön bunt, aber nicht aufdringlich. Es wird sicher sehr gut zu meinem neuen
Look passen.

Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter