Mit einem lässigen Athleisure-Look melde ich mich heute aus meiner kleinen Blog-Pause zurück. Wie ihr sicher bemerkt habt, habe ich ein paar Tage lang eine Auszeit genommen, weil ich sie einfach brauchte. Zuletzt hatte ich ja bereits über meine Frühjahrsmüdigkeit geschrieben. Ich war total ausgelaugt und hatte einfach eine kleine Atempause nötig. Bin halt auch nur ein Mensch. Außerdem ist nebenher so viel anderer Kram passiert, um den

ich mich auch noch kümmern musste. Etwa die Planung meines Birthday Bashs, der im Übrigen ein voller Erfolg war. Wir hatten mordsmäßigen Spaß und ich habe mich so sehr über die vielen lieben Menschen gefreut, die gekommen sind und mit mir gefeiert haben. Aber noch mehr Aufmerksamkeit erforderte…Trommelwirbel…mein neuer Job. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich hatte euch neulich ja erzählt, dass ich auf der Suche war.

Athleisure-Trend
Athleisure-Trend

Alles hat sich eigentlich innerhalb von einer Woche ergeben. Ich habe die Stellenanzeige zufällig entdeckt, mich beworben, wurde eingeladen und nach zwei Stunden eingestellt. Ich werde künftig also für den Corporate Blog und den Social Media-Auftritt der Food-Marke Kajnok zuständig sein. Mein Blog hat sich insofern schon mal ausgezahlt. Denn ohne den hätte ich das Know-how gar nicht gehabt, um diesen Job machen zu können. Yay!

Und diese Woche habe ich bereits meine ersten Arbeitstage hinter mich gebracht und mein erster Eindruck ist sehr positiv. Bin total motiviert. Aber keine Sorge! Natürlich werde ich auch weiterhin im selben Umfang an meinem eigenen Blog arbeiten. Denn das ist mein Baby und ich möchte langfristig natürlich auch damit erfolgreich werden. Das ist aber einfacher mit einer soliden finanziellen Basis, die ich mir jetzt geschaffen habe.

Athleisure-Trend

So, jetzt aber genug vom privaten Geschnatter. Denn ich möchte euch heute einen neuen Look vorstellen, der voll im Trend liegt. Athleisure und ist momentan der heißeste Scheiß. Mir spielt das ziemlich in die Hände, denn wie ihr wisst, liebe ich sportlich-elegante Outfits. Und Athleisure ist nichts anderes als ein Mix aus sportlich und dennoch freizeit-tauglich. Perfekt für mich, weil bequem und trotzdem stilvoll.

Vor allem die sportlichen Hosen mit dem Streifen am Hosenbein haben es mir angetan. Also entschuldigt, dass ich euch momentan damit zuspamme. Aber ich finde sie einfach so genial. Durch den Streifen wird aus einer stinknormalen Hose ein schöner Eyecatcher, mit dem man sein komplettes Outfit einfach aufwerten kann. Ich könnte nur noch darin herumlaufen, werde aber versuchen, mich zurückzuhalten.

Athleisure-Trend
Athleisure-Trend

Pieces

Bluse: Mohito

Hose: Mohito

Tasche: Mohito

Schuhe: H&M

Athleisure ist massentauglich

Ein weiteres Highlight für mich ist definitiv diese Bluse, die durch die coolen Stickereien ein echtes Statement-Teil ist. Was mir besonders an ihr gefällt, sind die Fledermausärmel und dass sie so luftig-leicht ist. Somit ist sie genau das Richtige für den Sommer. Schockverliebt habe ich mich außerdem auch in diese süße Tasche, die vom Design her zeitlos ist (weshalb sie wohl an eine bekannte Designertasche erinnert, hihi) und zu fast jedem Outfit passt. Genau meins!

Athleisure-Trend

Mein Fazit zum Trend: Athleisure ist auf jeden Fall massentauglich. Denn beim Athleisure-Trend gibt es eigentlich keine Regeln. Man kann ihn nämlich so vielfältig kombinieren. Zum Beispiel ganz lässig wie Masha Sedgwick ihn interpretiert oder ein wenig eleganter. Sehr gelungen finde ich da das Outfit von Verena von Who is Mocca? So kann man Athleisure zu fast jeder Gelegenheit tragen, selbst im Büro. Und man steht nicht ewig vorm Kleiderschrank rum.

Athleisure-Trend
Athleisure-Trend
Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter