Ihr Lieben, nun kommt mein erster Reisebeitrag über Mallorca. Ich habe so viel Material, dass ich mich entschieden habe, mehrere Blogposts dazu zu schreiben. Heute geht es hauptsächlich um Cala Figuera – Mallorca hat sehr viele schöne Orte, aber dieses kleine, malerische Fischerdorf ist wirklich was Besonderes und vor allem für Slowtraveler geeignet, die lieber individuell unterwegs sind, statt Pauschalreisen zu machen. Der Ort ist außerdem der perfekte Ausgangspunkt für Touren auf der Insel.

Cala Figuera liegt im Südosten Mallorcas. Das Dorf hat zwar selbst keine Badebucht, dafür aber eine kleine Marina sowie einen Mini-Fischereihafen. Nachmittags kann man hier dem alltäglichen Treiben der Fischer zusehen – für Touristen spannend, für Einheimische eine güngstige Gelegenheit auf ein frisches Abendessen. Doch für die ist der Fisch eigentlich gar nicht bestimmt. Die Ware wird größtenteils direkt in die Hauptstadt Palma transportiert, wo sie schon am nächsten Morgen auf dem Großmarkt zu erstehen ist. Ein kleiner Teil davon landet außerdem auf dem Markt von Santanyí, dem Nachbarort Cala Figueras. Aber dazu erzähle ich später noch mehr.

Dass es in Cala Figuera – Mallorca keinen Strand gibt, stört gar nicht, denn wir sind jeden Tag ohnehin mit dem Mietauto an eine andere Bucht gefahren, um möglichst viele schöne Orte zu entdecken. Ich habe das passenderweise Buchthopping genannt. Dazu wird es aber auch einen gesonderten Post geben. In jedem Fall habe ich mich in diesen Ort verliebt. Denn was tagsüber schon schön aussieht, wird von der Abendsonne dann in ein unwahrscheinlich sanftes, weiches Licht getaucht.

Das Wasser, das tagsüber leuchtend grün ist, wird plötzlich petrolfarben. Die weißen Boote im Yachthafen, die im Schein der Mittagssonne wie große Kristalle glänzen, wirken wie schaukelnde Wattebäusche. Die Felsklippen im Fjord und die dort stehenden Häuser – alles wirkt in der Abenddämmerung so weich und sanft, wie verzaubert. So eine Lichtstimmung habe ich zuvor nirgendwo gesehen. Kein Wunder, dass Cala Figuera sowie die ganze Insel immer wieder eine begehrte Kulisse für Film- und Fotoaufnahmen sind. Auch wir konnten nicht aufhören zu fotografieren. Dieser Ort ist einfach magisch und zum Glück auch nicht so überlaufen.

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp
Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp
Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Was man so in unmittelbarer Nähe unternehmen kann, verrate ich euch gleich. Zunächst möchte ich euch aber noch einen Tipp zum Thema Unterkunft geben. Wir haben in dem Aparthotel Villa Primera gewohnt – eine kleine, gepflegte und ruhige Anlage mit ganz viel Charme. Jedes Zimmer ist mit Wohn- und Schlafbereich, Balkon, Bad und Küche ausgestattet. So kann man sich ganz flexibel selbst versorgen, was wir sehr gerne machen.

Ein weiterer Vorteil von Cala Figuera – Mallorca ist definitiv auch die Lage. Ob für Wanderer oder Strand-Fans, von hier aus lassen sich sowohl tolle Wandertouren machen als auch schnell die schönsten Badebuchten erreichen. Wer beides mag, es gibt auch Wanderwege, die die Buchten miteinander verbinden. So kann man nach einem Marsch am Strand chillen. Da wir nicht so die großen Wanderer sind, haben wir das Auto bevorzugt.

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp
Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Cala Figuera – Mallorca – Aparthotel Villa Primera

Die Zimmer sowie der ganze Außenbereich und der Pool sind sehr sauber und gepflegt. Es gibt für jedes Zimmer einen eigenen Parkplatz in der Einfahrt und zu Fuß läuft man durch Torbögen, an denen Blumen ranken. Ein wirklich einladender Eingang. Auch der Empfang der Gäste sowie der Service sind so familiär und organisiert. Die Inhaberin Cati ist fast jeden Tag vor Ort und sehr zuvorkommend und hilfsbereit.

Sie hat uns so viele Tipps für Touren und Hot Spots gegeben, uns Interessantes über Land und Leute erzählt, hatte immer ein offenes Ohr für unsere Fragen und hat uns auch kuriose Fun Facts über Mallorca verraten. Einen davon habt ihr oben schon gelesen. So hat sich der Aufenthalt super angenehm gestaltet und wir sind totale Fans von Cala Figuera – Mallorca geworden. Das war sicher nicht der letzte Besuch.

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp
Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Facts

Apartamentos Villa Primera

Kontakt: info@villaprimera.com

Tel: +34/636 358 987

Web: www.villaprimera.com

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Villa Primera erweitert sein Aparthotel

Vor allem weil sich die Villa Primera, was übrigens erstes Haus bedeutet, vergrößert. Mit dem Ende der Saison beginnen dort die Bauarbeiten für ein weiteres Haus in modernem, nordisch angehauchten Design. Damit sollen auch die bisherigen Öffnungszeiten in der Saison erweitert werden.

Statt von April bis Oktober soll das Aparthotel von Februar bis November öffnen. Neben weiteren Zimmern wird es auch eine Gastronomie geben, wo die Gäste sowohl frühstücken als auch zu Mittag und Abend essen können. Ich durfte mir das Projekt ansehen und bin begeistert, da es vom Design her total meinen Geschmack trifft. Im Juni 2018 soll alles fertiggestellt sein.

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Essen wie die Einheimischen

Einer von Catis Tipps war nicht nur der Besuch des Wochenmarktes im Nachbarort Santanyí, wo man neben Souvenirs und Krams vor allem frische Lebensmittel kaufen kann, sondern sie hat uns auch in ein Lokal geführt, in dem es günstigen Mittagstisch mit richtig authentischem Flair gibt.

Denn bei LLuls essen fast nur Einheimische zu Mittag. Wer also gerne fernab von touristischen Pfaden unterwegs ist, sollte das nicht verpassen. Dort gibt es ein Buffet mit vielen regionalen Leckereien wie Trampó, einem mallorquinischen Tomatensalat oder Tumbet, einem Gemüseeintopf in einer schmackhaften Tomatensauce. Einfach nur lecker!

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp
Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp
Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Richtig empfehlenswert ist auch eine Tour zum Naturpark Mondragó. Wer – wie wir – nicht so stark im Wandern ist, fährt mit dem Katamaran, der jeden Tag um 16:45 Uhr von Cala Figuera aus startet, zur Bucht Cala Mondragó. Bevor man aussteigt, hat man noch die Chance in dem klaren und türkisen Wasser zu baden. Auf dem Schiff befinden sich sogar zwei Rutschen.

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp
Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Anschließend kann man eine richtig schöne eineinhalbstündige Wandertour am Strand vorbei durch den Naturpark machen (festes Schuhwerk sehr empfohlen!). Auf dem Weg kommt man an einer Aussichtsplattform vorbei, wo ich die schöne Panorama-Aufnahme gemacht habe. Auf dieser Tour kann man die Natur von Mallorca entdecken und in vollen Zügen genießen.

Cala Figuera - Mallorca für Slowtraveler - mit Aparthotel-Tipp

Ich hoffe, euch hat mein kleiner Reisebericht gefallen. Kanntet ihr diese Seite von Mallorca schon?

 

In freundlicher Kooperation mit Apartamentos Villa Primera.

Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter