Den meisten von euch geht es wahrscheinlich wie mir. Ich wurde von den wenigen sonnigen Tagen in den vergangenen Wochen angefixt und war zeitweise schon richtig im Frühlingsmood. Plötzlich packte mich die Lust, Dinge anzupacken, aufzuräumen, neue Projekte anzugehen, etwas zu unternehmen. Ich sprudele über vor Frühlingsgefühlen! Ihr wisst schon, man

fühlt sich so voller Tatkraft. Mit dieser frisch gewonnenen Energie habe ich tatsächlich sogar schon meine Wohnung komplett in Schuss gebracht, ein paar neue Projekte angeschoben und mein Wohnzimmer bereits in seinen Frühlingslook gekleidet. Pastelltöne sind jetzt passend zum Frühling natürlich nicht nur in der Mode, sondern auch im Interior-Bereich angesagt.

Wo bleibt der Frühling?

Ihr seht, bei mir zu Hause und in meinem Kopf wütet der Frühling bereits wild und bunt. Und ich warte übersprudelnd vor Frühlingsgefühlen auf den verdammten, echten Frühling, der irgendwie nicht kommen will. Es ist mit einem Mal wieder so kalt und windig in Hamburg, dass man eher den Herbst erwarten könnte. Wir haben gerade richtige Stürme hier zu ertragen. Sich draußen herumzutreiben, ist nicht ganz ungefährlich.

Neulich habe ich außerdem bei diesem unerträglichen Wind trotz schönen Sonnenscheins während des Shootings so gefroren, dass ich am Ende einfach nur noch schlecht gelaunt war. Ich habe keine Lust mehr, rauszugehen, solange sich dieses miese Wetter nicht bessert. Ja, ich streike ab sofort! Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Wetterlage spätestens bis zu meinem Geburtstag Ende des Monats ändern wird. Ansonsten nehme ich es den Wettergöttern richtig, richtig übel.

Obwohl ich angesichts meiner jahrzehntelangen Erfahrung zugeben muss, dass es Ende März nie schön ist. Vor zwei Jahren habe ich meine Geburtstagsfeier sogar in den Juni verlegt, weil ich unbedingt eine Grillparty im Park veranstalten wollte. Seitdem beneide ich Sommerkinder. Im März hätte ich das niemals tun können. Aber die Hoffnung auf gutes Wetter an meinem Geburtstag stirbt zuletzt. Zudem verbringe ich ihn in Berlin, wo die Wahrscheinlichkeit auf gutes Wetter ja etwas höher ist als in Hamburg. Daumen drücken!

Solange der Frühling also noch nicht da ist, simuliere ich ihn zu Hause einfach mit den schönsten Frühlingsboten, die es gibt – Blumen. Für mich symbolisieren wohl keine anderen Blumen den Frühling so sehr wie Tulpen. Ich würde sie am liebsten überall in der Wohnung aufstellen, um meinen Frühlingsgefühlen weiter einzuheizen. Nun kann ich es kaum erwarten, als nächstes meinem Balkon einen Frühjahrsputz samt Makeover zu verpassen.

Mal schauen, was ich auf den zwei Quadratmetern so Schönes zaubern kann. Bei der Größe geht ja nicht unbedingt viel. Trotzdem versuche ich jedes Jahr, ein wenig Abwechslung reinzubringen. Also lasse ich mir mal etwas einfallen. Wenn es soweit ist, zeige ich euch das Ergebnis natürlich auf dem Blog.

Womit holt ihr euch den Frühling ins Haus bzw. was macht ihr am liebsten, wenn euch die Frühlingsgefühle packen?

Pieces

Kissenbezüge: H&M Home, Maisons du Monde, Westwingnow, Ikea

Deko: H&M Home

Tablett: Designtorget (Design by Malin Berglund)

Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter