Heute geht es nur am Rande um meinen neuen Mallorca-Look, der eine Trendfarbe mit einem Trendmuster verbindet. Greenery war ja dieses Jahr sehr präsent in der Mode, nicht zuletzt weil Pantone es zur Farbe des Jahres gekürt hat. Der Farbton war zwar heller und eher frühlingstauglich. Für den Herbst mag ich jedoch dunklere, gedeckte Farben lieber. Und dieses Grün passt doch unbestreitbar zum allseits beliebten Karomuster.

Greenery und Glencheck
Greenery und Glencheck

Und so packte ich, ohne eine Ahnung davon zu haben, dass Grün die Mallorca-Farbe ist, dieses Outfit einfach in meinen Koffer und nahm es mit. Vor Ort war ich dann total entzückt von den Häusern, die fast alle diese grünen Tür- und Fensterläden hatten. Das ist die Farbe der Mallorquiner! Es war natürlich sofort klar, wo wir diesen Look fotografieren würden. Wenn ich die perfekte Location für ein Outfit finde, freue ich mich wie ein Kind.

Greenery und Glencheck

Was Trends wie Greenery & Glencheck für mich bedeuten

Ich freue mich nicht nur über tolle Locations, sondern über jedes schöne Outfit, dass ich in Szene setzen, über Trends wie Greenery und Glencheck, die ich ganz individuell kombinieren kann. Für mich ist das Aufgreifen von Trends, ist Mode eine künstlerische Ausdrucksform wie das Schreiben auch. Das führt mich auch zum eigentlichen Thema des Posts – meiner Leidenschaft, dem Bloggen über Mode.

Sie war schon immer da. Ich wusste es nur nicht. Denn als wir in der Schule damals einen Berufsfindungskurs machten, existierten Modeblogger noch gar nicht. In dem Kurs sollten wir unsere Vorlieben und Stärken herausfinden und überlegen, welcher Beruf zu uns passen könnte. Bei mir waren das Schreiben, Lesen und ja, die Mode. Damals war Sex and the City brandaktuell und ich identifizierte mich total mit diesen selbstbewussten, erfolgreichen Powerfrauen, die immer gut angezogen waren.

Greenery und Glencheck
Greenery und Glencheck

Pieces

Pullover: Mohito

Shorts: Mohito

Tasche: Mohito

Schuhe: Another A

Uhr/Cuff: Daniel Wellington

Kolumnistin also?

Am Ende kam bei dem Test heraus, dass ich also Kolumnistin werden sollte. Das ist immerhin schon ganz ähnlich. Mit diesem Floh im Ohr, schlug ich also schon mal eine Richtung ein, die dem Nahe kommt – ich wurde Journalistin. Allerdings schrieb ich nie über Mode und von einer Kolumnistin war ich noch weit entfernt. Das Bloggen hatte ich zunächst überhaupt nicht auf dem Schirm. Bis eine Verkettung von schicksalhaften Umständen mich dorthin führte.

Greenery und Glencheck

Endlich konnte ich meine Leidenschaft ausleben und mit anderen Menschen öffentlich teilen. Und Modeblogger ist heute tatsächlich auch ein Beruf – einer, in dem ich schon lange arbeiten wollte, ganz unabhängig von seiner Existenz. Verrückt! Und so ist es für mich ganz selbstverständlich gewesen, vom ersten Tag an, darauf hinzuarbeiten, es irgendwann auch als Beruf ausüben zu können – ganz zur Freude meiner Familie und Freunde.

Greenery und Glencheck
Greenery und Glencheck

Für mich ist Mode mehr als Kleidung. Und da spricht die Soziologin aus mir. Mode ist Kultur, sie ist eine kulturelle Entwicklung, ist ein Ausdrucksmittel für Gefühle, Status und Persönlichkeit, sie ist etwas Künstlerisches, über das sich Menschen definieren und distinguieren. Die großen Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts haben Visionen von einer neuen, einer anderen Gesellschaftsordnung gehabt, als sie ihre Mode kreierten. Und wenn wir uns anziehen, geben wir immer unseren Klecks Senf zu dieser Gesellschaft hinzu, um sie und uns ein wenig zu verändern. Das ist etwas Großartiges.

Denn noch nie hatten sie mich in etwas so aufgehen sehen, wie im Bloggen. Deswegen habe ich auch sehr viel Zuspruch für mein Projekt von ihnen bekommen. Aber warum ausgerechnet Mode, fragen sich sicher viele meiner Bekannten und ehemaligen Kollegen, für die das alles sehr oberflächlich scheinen mag. Viele von ihnen sind mir schnell entfolgt oder haben mich entfreundet als sie sahen, welche Richtung ich einschlug. Sicher belächeln es auch manche von ihnen. Und das ist doch eigentlich sehr oberflächlich, weswegen ich sie wiederum nicht ernst nehme.

Greenery und Glencheck

Und genau deswegen werde ich meinen Weg weiter gehen, meine komplette Freizeit dafür opfern, meine Freunde und Familie (ganz ungewollt) vernachlässigen, mein Herzblut, meine Leidenschaft und auch mein Geld investieren, um das tun zu können, was ich liebe. Amen!

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter