Angedeutet hatte ich ja bereits in meiner ersten Review, dass wir hinter den Kulissen auf der Fashion Week unterwegs waren. Die exklusiven Insights, die wir vor der Show von Schweizer Designerin Vanessa Schindler erhascht haben, will ich euch nun nicht länger vorenthalten. Catrice Cosmetics hatte uns nämlich eingeladen, Backstage in den Berliner Modesalon zu kommen, um das Geschehen vor der Show zu begleiten.

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Kommen wir aber zuerst zur Show – selbst US-Star Susan Sarandon hat sie sich nicht entgehen lassen – und zur absolut fabelhaften Kollektion von Vanessa Schindler, deren Designs prämiert sind. Die Jungdesignerin schafft es, den Kunststoff Polymer Urethan so zu verarbeiten, dass in Verbindung mit anderen Materialien wie Samt, Strick und hauchdünnen, transparenten Stoffen ein Spiel aus Strukturen und Volumen entsteht, welches begeistert.

Das war eine echte Ehre. Ich konnte mir angucken, wie die Models geschminkt und gestylt wurden, wie eine Probe vor der Show abläuft und ein Interview mit Head of Make-up Loni Baur führen. Im Gespräch mit der erfahrenen Visagistin habe ich erfahren, wie so ein Beauty-Look für den Laufsteg überhaupt entsteht. Denn die Make-up-Artists schminken die Models nicht nach Gutdünken. Mehr verrate ich aber erst weiter unten.

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Den eigentlich flüssigen Kunststoff lässt die Jungdesignerin bei der Verarbeitung tagelang trocknen, bis er zu einer gummiartigen Substanz verhärtet. In festem Zustand entstehen dann die charakteristischen Verformungen, die den anderen Materialien ihre Form verleihen. Schindlers innovativer Ansatz, mit völlig neuen Materialien zu arbeiten, ist zu Recht mehrfach ausgezeichnet worden. Wir dürfen auf die Zukunft gespannt sein.

Vanessa Schindler Spring/Summer ’18

Perfekt war auch die ausgewählte Musik zur Show. Gänsehaut-Feeling! Von der Location möchte ich gar nicht erst anfangen. Die Terrasse des Kronprinzenpalais, wo später auch die Gruppenausstellungen stattfanden, diente als

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

traumhafte Kulisse für die Präsentation der Kollektion Frühjahr/Sommer 2018. Schaut euch unbedingt den kurzen Clip von der Show an und schreibt mir in die Kommentare, wie ihr die Kollektion findet. Im Übrigen sieht die Probe eigentlich genauso aus wie die Show, nur ohne Publikum und ohne Outfits, aber mit Musik. Die Models laufen nach dem Styling in ihrer eigenen Kleidung Probe und werden dabei korrigiert, falls sie zu schnell, zu langsam sind oder die Abstände nicht einhalten bzw. in die falsche Richtung laufen.

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Backstage ist es weniger glamourös, aber genauso spannend

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week geht es also weniger glamourös zu als auf dem Laufsteg, aber das kann man sich ja denken. Dennoch ist es nicht weniger spannend, einen Blick behind the scenes zu werfen. Wer aber Hektik und Stress erwartet, ist zumindest bei Head of Make-up Loni Baur an der falschen Adresse. Sie legt beim Styling der Models großen Wert auf eine angenehme, entspannte Atmosphäre.

Und so war es auch, ruhig und entspannt. Aber um 7:30 Uhr ist man für Hektik vielleicht auch noch zu müde. Da die Show um 10 Uhr anfing, mussten die Models, Stylisten und auch ich so früh Backstage sein. Das war schon eine kleine Herausforderung, weil ich absolut kein Frühaufsteher bin und ausgerechnet in dieser Nacht nicht einschlafen konnte. Man sieht mir schon an, dass ich nur drei Stunden Schlaf hatte.

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Na gut, genug gejammert. Kommen wir zurück zum eigentlichen Thema. Beim Styling der Models müssen sich alle Make-up-Artists an eine Schmink-Vorlage halten, die mit genauen Anweisungen und Zeichnungen auf den Schminktischen der Visagisten liegt. Darüber hinaus schminkt den ersten Look immer die Head of Make-up, sodass sich alle anderen auch nochmal am Live-Beispiel orientieren können.

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Der Beauty-Look für die Vanessa Schindler-Show sollte sehr zurückhaltend, clean und so natürlich wie möglich sein. Das war der Wunsch der Designerin. Und so hat Loni Baur auf Nude-Töne mit einem Hauch Glow und Cremerouge gesetzt, was den Look frisch und leicht wirken ließ. Dunkel nachgezeichnete Augenbrauen brachen den eher kindlichen Touch und sorgten für einen stärkeren Ausdruck bei dem sonst zurückhaltenden Look.

Auch die Lippen waren sehr zurückgenommen. Das Ziel war, die Models nicht geschminkt aussehen zu lassen. Loni Baur ist das sehr gut gelungen. Ihr für Vanessa Schindler kreierter Beauty-Look war so zart und leicht und erlaubte es, die Outfits ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu stellen. Dennoch sahen die Mannequins (für diese Uhrzeit) frisch und wach aus, was natürlich den gekonnten Handgriffen Loni Baurs und ihres Teams zu verdanken war.

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Loni Baur ist bereits in der neunten Saison als Head of Make-up im Berliner Modesalon, in der fünften für Catrice tätig. Mittlerweile kennt sie die Designer und ihre Vorlieben, sodass ihr die Kreation der Looks leicht von der Hand geht. Wie das genau funktioniert, wie ihre erste Show war und vieles mehr, verrät sie im Interview. Viel Spaß beim Stöbern hinter den Kulissen auf der Fashion Week!

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Eve Blogazine: Wie Läuft die Vorbereitung für eine Show ab, wie entsteht ein Look dafür?

Loni Baur: So eine Vorbereitung auf eine Show ist sehr intensiv und beginnt Monate vorher. Im Vorwege spreche ich mit den Designern über ihre Wünsche, hole mir Infos über ihre Inspiration, schaue mir Stoffmuster an und erstelle eine Art Moodboard. So kann ich mir einen Eindruck davon machen, in welche Richtung es gehen soll.

Ich achte immer darauf, dass ich sowohl auf die Wünsche des Designers eingehe als auch auf die Erwartungen des Sponsors. Deswegen prüfe ich eben auch, ob Catrice Neuheiten herausgebracht hat, die ich in den Beauty-Looks für die Shows featuren kann. Zwei bis drei Wochen vor der Show gibt es dann einen Look-Test, bei dem der Look live geschminkt und vom Designer sozusagen abgenommen wird.

Eve Blogazine: In welche Richtung geht der Trend bei den Looks derzeit?

Loni Baur: Die Designer werden wieder mutiger und greifen wieder mehr zu kräftigeren Farben. Und auch die Beauty-Looks werden ausgefallener. Für die Brachmann-Show, deren Kollektion sehr von den Farben Schwarz und Weiß dominiert war, habe ich zum Beispiel einen Barcode-Look kreiert, dessen Hauptelement ein prägnanter Lidstrich in Schwarz auf dem einen und in Weiß auf dem anderen Auge war.

Außerdem geht der Trend immer mehr in Richtung Individualität. Die Models werden immer individueller gestylt. Meine Aufgabe als Head of Make-up ist es, einen einheitlichen Look zu kreieren und dabei trotzdem die Persönlichkeit des Models zu erhalten. Ich muss einen Weg finden, das für jeden Typen umzusetzen.

Eve Blogazine: Erinnere dich zurück, wie hast du angefangen, wie war deine erste Show?

Loni Baur: Ich kann mich noch sehr genau daran erinnern. Damals wurde ich ins eiskalte Wasser geschmissen. Meine erste Show war von Armani und ich sollte dafür nach London zu DER Ikone unter den Make-up-Artists, Pat McGrath. Als ich dann ganz unerfahren dort in meiner schicken Bluse schön zurecht gemacht und mit meinem Schmink-Köfferchen auftauchte, war das erstmal richtig peinlich. Denn alle liefen total lässig durch die Gegend, starrten mich einfach nur an und fragten sich wohl, was ich da mache.

Im Rückblick ist das eine witzige Geschichte, aber damals fand ich das nicht so lustig. Mir ist bei meinem eigenen Team daher eine entspannte Atmosphäre wichtig, damit sich Backstage immer ein Gefühl von Leichtigkeit entwickeln kann. Mein Team und die Models sollen sich entspannen und Freude bei der Arbeit haben. So läuft das leider nicht immer Backstage.

Hinter den Kulissen auf der Fashion Week

Eve Blogazine: Wir haben unsere Leser gefragt, was sie von dir wissen möchten. Hier kommen ihre Fragen: Wie findet man das richtige Make-up für sich, wie findet man seinen Hauttyp heraus und wie kaschiert man dunkle Augenränder?

Loni Baur: Man sollte den Ton des Make-ups immer im Tageslicht an die Farbe am Hals anpassen. Seinen Hautton findet man auf die gleiche Art heraus, einfach das Make-up am Hals ausprobieren und schauen, welche Farbnuance dazu passt. Für die Augen kann und sollte man auch was von innen tun, das bedeutet viel zu trinken. Dann ist eine gute Pflege wichtig und zuletzt natürlich der richtige Concealer.

Die Farbe sollte nicht zu hell sein, sondern in der eigenen Hautfarbe. Von Color Correcting bin ich persönlich kein Fan. Den Concealer klopft man dann einfach mit dem Finger ein. Wer möchte, kann noch einen Hauch Transparent-Puder drüber legen. Beim kaschieren von Augenrändern ist weniger mehr. Sonst sieht es schnell unnatürlich aus.

So entspannt es bei Loni Baur Backstage noch zuging, so wuselig und hektisch wurde es dann beim Fitting. In dem Raum, in dem die Models angezogen wurden, waren so viele Menschen, die umher liefen, fotografierten, das letzte Beauty-Touch-up machten, irgendetwas abstimmten oder eben den Models beim Anziehen halfen, wofür sie von der Designerin vorher noch eine kurze Anweisung bekommen hatten mit der Bitte, Hände zu waschen und vorsichtig zu sein. In diesem Getummel konnte man schnell den Überblick verlieren. Hinter den Kulissen auf der Fashion Week geht es eben doch auch ganz schön hektisch zu.

 

Ich hoffe, euch hat es hinter den Kulissen auf der Fashion Week gefallen. Hättet ihr euch das so vorgestellt?

Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter