Was haben Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany miteinander zu tun? Auf den ersten Blick gar nichts, doch im Grunde sogar sehr viel. Denn sie stehen für die Ermächtigung von Frauen in der Gesellschaft. Lang ist’s her als der Minirock zum Symbol weiblicher Emanzipation gegen verstaubte Konventionen und Rollenbilder wurde. Auch den Trenchcoat als ein von Burberry allein für Männer erfundenes Kleidungsstück haben die Frauen in

Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany

Doch das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Lack-Mini, Trenchcoat und Co. allein noch nicht ausreichen, um die gesellschaftliche Verantwortung zur Gestaltung einer Gesellschaft wahrzunehmen. Wir haben uns das Wahlrecht hart erkämpft und gehen dennoch viel seltener wählen als Männer. Dabei haben wir gerade in Zeiten des erwachsenden Populismus die Chance unsere politische Gestaltungsmacht zu entfalten.

den vergangenen Jahrzehnten erfolgreich für sich umgewidmet. Was als Kleidungsstück für die Soldaten in den Schützengräben (trenches) im ersten Weltkrieg vorgesehen war, ist heute ganz selbstverständlich weiblich konnotiert. In der Mode haben wir uns also sämtliche „Männerdomänen“ zu eigen gemacht und uns so von bestimmten Rollenmodellen, wie Frau zu sein hat, befreit. Das war und ist eine große Errungenschaft, keine Frage.

Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany

Männer wählen Populisten nämlich häufiger als Frauen. Da kommt also #Gerwomany ins Spiel. Mit dieser Initiative, der sich sieben Verlage mit 23 Frauen-Magazinen angeschlossen haben, sollen Frauen daran erinnert werden, dass in ihrer Stimme richtig viel Power steckt und sie mit ihrem Kreuzchen viel verändern können. Ziel der Aktion ist, die Wahlbeteiligung von Frauen erstmals auf das gleiche Niveau wie die der Männer anzuheben.

Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany
Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany

Aufgrund der bis heute staatlich geförderten altbackenen Rollenbilder, die stark an die Nachkriegsjahre anlehnen, verschwinden Frauen noch immer häufig im Privaten und bleiben unpolitisch. Das ist kein Vorwurf an die Frauen, sondern an den Staat, der an der Lebenswirklichkeit der Leute vorbei reguliert. Deswegen müssen Frauen einmal mehr für ihre Rechte einstehen.

Pieces

Trenchcoat: Monki

T-Shirt: Boohoo

Rock: Asos

Tasche: Zara

Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany
Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany

#Gerwomany für Demokratie

Wer als Frau (und Mann) die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, bessere Absicherung im Alter, mehr Unterstützung als Alleinerziehende, weniger Abhängigkeit von Ehepartnern sowie faire Steuermodelle haben will, muss sein Schicksal selbst in die Hand nehmen.

Natürlich wird sich nicht von heut auf morgen alles ändern. Doch ist es sicherlich falsch, Populisten mit regelrecht frauenfeindlichen Programmen als Nichtwähler eine Erfolgs-Chance zu geben. So geschehen in Polen. Das Ergebnis ist eine Schwächung der Demokratie.

Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany
Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany

Mit Lack-Mini, Trenchcoat und einer Stimme Gesellschaft gestalten

Das gilt es durch eine starke weiblichen Position zu verhindern. Also geht meinetwegen im Lack-Mini, Trenchcoat oder auch in eurer Jogginghose wählen. Hauptsache ihr gebt eure Stimme ab, damit #Gerwomany real wird. Die Freiheit, die wir Frauen in der Mode bereits seit langem so selbstbewusst ausleben, ob wir nun kurze Röcke oder Dandy-Styles tragen, sollten wir uns auch in allen gesellschaftlichen Bereichen aneignen. Self Empowerment ist keine Worthülse, sondern ein erstrebenswertes Ziel.

Mich findet ihr am 24. September jedenfalls an der Wahlurne. Es kostet nämlich nichts, tut nicht weh und geht auch ganz schnell. Und für die verhinderten Wähler gibt es außerdem noch die Briefwahl. So lässt sich bequem von zu Hause aus mitentscheiden, wie sich diese Gesellschaft in Zukunft verändern soll. Falls ihr noch unentschlossen sein solltet, dann geht es hier übrigens zum Wahl-O-Mat. Viel Spaß beim Wählen.

Lack-Mini, Trenchcoat und #Gerwomany

Wie findet ihr die Initiative #Gerwomany? Geht ihr wählen?

Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter