Soll das also der Sommer gewesen sein? Der Juli ist nicht nur verdammt schnell rumgegangen, sondern war auch noch ziemlich durchwachsen. Wie auch schon der Juni, Mai, Apr… Ach lassen wir das, es ist einfach zum Heulen. So einen verregneten Sommer hatten wir schon lange nicht mehr und Hoffnung auf den August setze ich angesichts der letzen Monate sicher nicht. Aber zum Glück war im Juli nicht alles so schlecht wie das Wetter.

Die Fashion Week war auf meinem Blog das dominierende Thema im vergangenen Monat, wie ihr sicherlich bemerkt habt. Ich habe so viele tolle Eindrücke von dem Mode-Event in Berlin mitgenommen, die ich natürlich mit euch teilen wollte. Und sie sind bei euch auch sehr gut angekommen, was mich wahnsinnig gefreut hat. Am beliebtesten war bei euch mit Abstand der Beitrag Hinter den Kulissen auf der Fashion Week (auch mein Favorit).

Berlin war nicht nur in modischer Hinsicht ein Highlight für mich. Jedes Mal, wenn ich dort bin, flasht mich diese Stadt dermaßen, dass ich am liebsten sofort alles stehen und liegen lassen möchte, um dort hinzuziehen. Ich weiß, ich nerve euch auch jedes Mal wieder damit, wenn ich dort war. Aber ich kann einfach nichts dagegen machen. Vielleicht ist Berlin auch gar nicht so toll, wenn man erst dort wohnt, aber das muss ich erst herausfinden.

Wenn ich mal dort wohnen sollte, weiß ich jedenfalls schon, wo ich essen gehen werde. Liebe Berliner oder Berlin-Besucher, hier kommen zwei kulinarische Entdeckungen, die ihr unbedingt kennen solltet. Während der Fashion Week durften wir uns nämlich durch das köstliche Menü der beiden asiatischen Restaurants Nihom Bashi und Madame Ngo futtern und unsere Gaumen nach einem langen und harten Tag so richtig verwöhnen.

Diese drei Outfits haben euch im Juli besonders gut gefallen. Zu den Beiträgen gelangt ihr hier, hier und hier. Nach dem ganzen Fashion Week-Stress konnte ich mich im Juli zum Glück etwas entspannen und arbeite mittlerweile wieder an neuen, spannenden Projekten. Auch deswegen stand bei mir eine schwerwiegende Entscheidung an. Ich habe meinen Teilzeit-Job aufgegeben und mich wieder selbständig gemacht.

Nihom Bashi besticht durch leckere Sushi-Kreationen und eine gute vegane Auswahl. Ein Interior-Highlight ist dort auf jeden Fall das WC! Madame Ngo serviert hingegen vietnamesische Köstlichkeiten mit einer ebenso guten veganen Auswahl. Die Pho ist ein Traum.  Einrichtung sowie die Gestaltung der Karte dort erinnern mehr an ein französisches Lokal, was Absicht ist. Daher auch der Zusatz “Brasserie Hanoi”. Für beide Lokale Daumen hoch.

Starre Arbeitszeiten, unmoderne Unternehmensstrukturen, menschliche Egos und Kommunikationsdefizite prägen leider so ziemlich jedes Unternehmen und sind einfach nicht mein Ding. Ich konzentriere mich lieber auf mein Hauptziel und das ist mein Blog. Vor fast einem Jahr habe ich ihn gegründet, um mich von Ängsten zu befreien, meine Kreativität auszuleben und um mich unabhängig von anderen zu machen. Diesen Weg gehe ich auch weiter.

Blog des Monats für selbständige Frauen

Eine gute Wegbegleiterin dabei ist Frau Chefin, der Blog für selbständige Frauen. Dort hole ich mir nicht nur Tipps und Infos zum Thema Selbständigkeit, sondern auch Motivation und Mut für meinen eigenen Weg. Wenn ihr plant, euch selbständig zu machen, oder es bereits seid, findet ihr dort hilfreichen Content. Bevor ich nun mit meinen Monatsfavoriten weitermache, wollte ich noch ein anderes Thema ansprechen, das im Juli präsent war und das mich vor allem richtig tief mitgenommen hat.

G20 und was wir daraus lernen

Ich kann nicht fassen, was sich mir für Bilder aus Hamburg präsentierten, während ich in Berlin auf der Fashion Week war. Noch nie war ich so froh, nicht zu Hause zu sein. Es ist schrecklich, wie viele Menschen aufgrund dieser Fehlentscheidung, den G20-Gipfel in Hamburg stattfinden zu lassen, unter Terror und Gewalt leiden mussten. Denn nichts anderes war es. Damit sollte klar sein, dass solche Veranstaltungen nicht in eine Großstadt gehören.

Meine Monatsfavoriten für Juli

Jetzt aber zurück zu den positiven Dingen des Lebens. Wie immer gibt es an dieser Stelle meine Favoriten aus dem Juli für euch. Diesmal habe ich für die Blogger unter euch einige Tipps zusammengetragen, die ich wirklich richtig gut und hilfreich finde. Denn nicht alles, was unter dem Titel Blogger-Tipps im Netz kursiert, hilft auch weiter. Das sieht bei den Beiträgen von Masha Sedgwick und Stylepeacock zum Thema Selbständigkeit anders aus. Wenn es ums Thema Blog-Traffic geht, kann ich euch außerdem den Post von Tell About It empfehlen. Ich hoffe, euch helfen die Tipps auch so weiter wie mir.

Wie war euer Juli? Habt ihr wenigstens ein bisschen Sommer gehabt?

Danke an Nihom Bashi und Madame Ngo für die Einladung.

Gefällt dir der Beitrag? Sag's weiter